roMINTaRoberta - Lernen mit Robotern

Wer oder was ist Roberta?

Wissenschaft, Technik und Roboter? Nur was f√ľr kauzige Wissenschaftler, die einsam im Keller vor sich hinarbeiten? Wir beweisen Ihnen das Gegenteil: "Roberta" zeigt Kindern und Jugendlichen, wie sie mit der richtigen Ausr√ľstung spannend einen eigenen funktionst√ľchtigen Roboter bauen und programmieren k√∂nnen.

"Roberta" ist ein neues Edutainment-Konzept, welches junge Menschen in die faszinierende Welt der Roboter einf√ľhrt. Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik lassen sich spannend und anwendungsnah an echten Robotern vermitteln. Das Konzept des Fraunhofer IAIS umfasst Roboterkurse, die M√§dchen und Jungen gleichermassen ansprechen. Diese werden st√§ndig weiterentwickelt und evaluiert.

Warum brauchen wir Roberta?

In Deutschland mangelt es zunehmend an Ingenieuren und Ingenieurinnen. Laut dem Verband deutscher Ingenieure (VDI) fehlen jährlich mehr als 30 000 StudienabsolventInnen, das ist ein Drittel der benötigten Fachkräfte. In vielen anderen EU-Mitgliedsländern findet sich eine ähnliche Situation. Es besteht also dringender Ausbildungsbedarf.

Eine wesentliche Ursache liegt laut einer aktuellen Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft darin, dass im internationales Vergleich in Deutschland zu wenige Menschen an naturwissenschaftlich-technische und insbesondere ingenieurwissenschaftliche Berufe herangef√ľhrt werden. Das Interesse f√ľr technische F√§cher und Berufe ist dabei bei M√§dchen noch geringer als bei Jungen.

Wir versuchen, diesem Nachwuchsmangel in technischen Berufen entgegenzuwirken, in dem wir u.a. mit Roberta die Begeisterung f√ľr Naturwissenschaften, Mathematik und Technik schon im Schulalter zu f√∂rdern. Um Ber√ľhrungs√§ngste gar nicht erst aufkommen zu lassen, werden Sch√ľlerinnen und Sch√ľler bereits ab der 3. Klasse in die faszinierende Welt der autonomen mobilen Roboter entf√ľhrt. Besonderes Augenmerk gilt der Identifizierung von Themen, die auch M√§dchen interessieren, etwa Analogien zu den Naturwissenschaften (z.B. die Nachbildung von Ameisen oder Bienen).

Wie lange dauert ein Kurs?

Kurse f√ľr Kinder und Jugendliche an Schulen und anderen Einrichtungen gibt es in unterschiedlichen Kursl√§ngen, siehe auch Kurse f√ľr Kinder und Jugendliche.

Was können Kinder und Jugendliche in Roberta-Kursen lernen?

Robotik bietet einen spielerischen Zugang zur Technik durch Anfassen und Ausprobieren. Mit Hilfe von didaktisch und technisch adaptierten Robotern lernen Kinder innerhalb von wenigen Stunden Grundkenntnisse der Konstruktion von Robotern bis hin zu deren Programmierung. Sie entwerfen, konstruieren, programmieren und testen mobile, autonome Roboter mit dem Mindstorms Education NXT System der Firma Lego. Sie erfahren, dass Technik Spa√ü macht, lernen wie technische Systeme entwickelt werden und erwerben Kenntnisse in Informatik, Mechanik, Elektrotechnik und Robotik. Der Bau und die Verwendung von Robotern vermittelt in idealer Weise viele Wissenselemente, die f√ľr ein Verst√§ndnis technologischer Probleme hilfreich sind, bis hin zu philosophischen Fragen, etwa zur Intelligenz und Autonomie von k√ľnstlichen Systemen.

Die Attraktivit√§t von Roberta hilft, Hemmschwellen zu √ľberwinden. Der spielerische Umgang f√∂rdert den Abbau von Skepsis gegen√ľber Technik, und die Faszination bei ihrer Entwicklung weckt Interesse und Lernbereitschaft.

Wann finden Roberta-Kurse statt?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Roberta-Kurse an Schulen und anderen Einrichtungen zu organisieren:

1. Interessierte Lehrkräfte besuchen eine Roberta-Teacher-Schulung, leihen sich danach Roboterbaukästen aus und halten einen Kurs in der Schule oder Einrichtung ab.

2. Wir organisieren einen eigenst√§ndigen Kurs an Ihrer Schule oder Einrichtung mit Kursleitungen aus dem RobertaRegioZentrum M√ľnsterland.

Wie erfolgreich ist Roberta?

Die von der Begleitforschung durch die Universit√§t Bremen erfassten R√ľckmeldungen von √ľber 800 TeilnehmerInnen (davon 81% M√§dchen) best√§tigen, dass die Roberta-Kurse ihre Ziele erreichen:

  • Sie wecken Interesse an Technik, f√∂rdern die Lernbereitschaft, st√§rken das Selbstvertrauen und vermitteln Spa√ü am Lernen.
  • 94% der TeilnehmerInnen haben die Kurse Spa√ü gemacht.
  • 88% w√ľrden den Kurs Freunden und Freundinnen weiterempfehlen.
  • 74% w√ľnschen sich weitere Kurse.
  • Bei gendersensitiven Kursen werden sogar noch bessere Ergebnisse erzielt.

Schon nach einem zweist√ľndigen Schnupperkurs glauben die Kinder eher als vorher, dass sie Computer-Expertinnen werden k√∂nnen, wenn sie das wollen.

Letzte Änderung: 29.01.2013©2008